Posts Tagged ‘Kamera’

Das 28.000ste Foto

14. Juli 2012

auf Digi-Images ist kein „Blumenmotiv„!

Heut morgen fand der 28.000ste Bildupload auf Digi-Images statt:

Herzlichen Glückwunsch an: ThomasSchaal

Um mal den mehr oder weniger aktiven Teil der Community zu zitieren:

„Über so was freue ich mich auch – klasse!
Sehr schön!
Ohja, da freu ich mich auch drüber,schön.
Danke!
Sehr schön! Gibt´s nix zu meckern!
Schön!
Klasse!
Stark!!!
Superstarke Arbeit.
Mir gefällt so etwas.
Klasse Arbeit.
Das kommt sehr schön zart rüber.
Gute Idee!
Jup, gefällt mir auch sehr gut!
Sehr nice.
Im Original eine Augenweide!
das sieht ja klasse aus
Das ist sehr hübsch!
Ansonsten top!
gefällt mir sehr gut
Kompliment.
Auch dazu braucht es keiner weiteren Beschreibung!
Hammergeil!!! Mehr fällt mir dazu nich ein…“

Weiterhin viel Spaß beim

ansehen… hochladen… bewerten… kommentieren…

Digi-Images

 

Werbeanzeigen

27.000 Fotos zum Kindertag

1. Juni 2012

auf Digi-Images am 1. Juni 2012.

Motivtechnisch bleibt es blumig- herzlich willkommen und herzlichen Glückwunsch Andreas_N

Allen 850 Freunden der Fotografie auf Digi-Images viel Spaß beim

ansehen… hochladen… bewerten… kommentieren…

Digi-Images

Zusammenfassung: „Richtungsversuche“

13. Februar 2011

Hi Leute, ein paar wirklich sehenswerte Varianten der Bildbearbeitung sind kürzlich auf Digi-Images.de zusammengekommen. Angeregt wurde die ganze Sache von KaraJane– sie hat bei Digi-Images ein Motiv hochgeladen, dass ziemlich viel paralle Linien aufwies und diese in der Abbildung enorm unter den mäßigen Abbildungseigenschaften der Kamera- bzw. Objektivoptik litten! KaraJane hat dann ihr „Rohmaterial“ zur Bearbeitung freigegeben. Daraufhin sind recht gut bearbeitete, besser, korrigierte Varianten entstanden. Die werden hier mal zusammengefasst:

Rohbild von KaraJane

bearbeitet von KaraJane

Bearbeitung vom kleensten Schmier

Bearbeitung vom Seemann

Bearbeitung von jenswarnke

 

Bearbeitung von GMPollmann

Schön, an dieser Stelle mal die unterschiedlichen Ergebnisse auf einen Blick zu sehen.

KaraJane schrieb als Kommentar unter ein Bild: „Vielleicht wäre das ja mal eine Idee für den nächsten Wettbewerb hier: 3 Fotos, die man dann korrigieren kann???
„ein foto sagt nicht immer die wahrheit – es schlägt nur eine möglichkeit vor!“

Eine schöne Anregung.

Euer DI-Team 😉

Bildbearbeitung schnell und wirkungsvoll

26. März 2010

Beim Kauf von digitalen Kameras ist oftmals schon eine Software zur Fotobearbeitung im Lieferumfang enthalten, welche bestimmt nicht schlecht ist, allerdings meist nicht kompatibel mit anderer Hardware (Kameras anderer Hersteller) ist. Steigt man also z.B. von Kodak auf Panasonic um, muss man sich wieder an ein neues Programm gewöhnen.

Mein Favorit der angebotenen Bildbearbeitungsprogramme wäre Photoshop, aber das kann sich kaum einer leisten. Zum Glück gibts da auch noch die kostenlosen Softwaredownloads (Freeware).

(Photo: Digi-Images, gittiherz)

Bestseller der momentanen Hitliste an Bildbearbeitungsprogrammen sollen z. B. folgende sein:

ImLab

IrfanView

Photoscape

Picasa von Google ist ebenfalls eine sehr empfehlenswerte und kostenlose Software zur Fotoverwaltung und Bearbeitung. In Picasa können die Neuzugänge der Fotos bei Bedarf automatisch vom angegebenen Ort (Ordner mit den Bilddateien) eingelesen, in verschiedenen Hierarchien sortiert und somit schnell wiedergefunden werden. Die Anwendungsmöglichkeiten zur Bearbeitung für eine optimale oder auch individuelle Darstellung der Fotos sind breit gefächert und sehr einfach zu handhaben. Die von Google entwickelte Software kann ohne Probleme auch die gängigsten RAW Datei-Formate von digitalen Spiegelreflexkameras lesen und bearbeiten. Ausgewählte Bilder kann man kostenlos als Galerie ins Netz stellen!

Ich glaube, Picasa ist eine sehr gute Lösung zur Bildverwaltung und Bearbeitung für Leute die es einfach und unkompliziert mögen.

Ein guter Fotograf muss an seinen Bildern natürlich nicht mehr viel bearbeiten und erspart sich diesen oft beträchtlichen Zeitaufwand für die Bildbearbeitung. Wer will schon bei diesem schönen Wetter und den bevorstehenden lauen Sommerabenden vor dem PC sitzen…

…in diesem Sinne, bis bald…

Eure DI-Agentin

(Photo: Digi-Images, Schmier)

Leserbrief: Fotokurs…

10. März 2010

…was erwartet mich, was erwarte ich?


Ich schreibe wieder mal aus ganz persönlicher Erfahrung.
Zur Zeit besuche ich einen Fotokurs mit 12 Teilnehmern. Den habe ich nach folgenden Kriterien gewählt. Er fand in meiner nächsten Umgebung statt, passte zeitlich sehr gut und wurde recht günstig angeboten.
Gelernt habe ich bei diesem Kurs, dass man seine Wahl nicht nur an den oben genannten Kriterien fest machen sollte. Da gibt es weitaus mehr zu beachten.

(Photo: Digi-Images, 8but)

Zum Beispiel ist die Anzahl der Teilnehmer sehr entscheidend. Bei einem praktischen Fotokurs sollten es meiner Meinung nach maximal 6 Personen sein, denn man will doch nicht die Wartezeiten bezahlen und sich obendrein auch noch langweilen. Als nächstes viel mir auf, dass der Wissensstand der Kursteilnehmer extrem unterschiedlich war. Dabei sollte es bei solch speziellen und besonders bei praktischen Fotokursen (Portrait, Akt, Makro usw.) Voraussetzung sein, dass der Kursteilnehmer seine Kamera im Großen und Ganzen einigermaßen gut beherrscht. Ist es nicht so, bedeutet das auch wieder lange und teure Wartezeiten.

Wie das Wissen vom Kursleiter vermittelt wird, weiß man meist auch erst danach . Also auch den Inhalt des Kurses vorher ausgiebig recherchieren und dann hoffen, dass der Kursleiter ein guter Lehrer ist.

Leider entsprach dieser erste Fotokurs nicht meinen Vorstellungen. Ich hatte zwar etwas Spass, aber gelernt habe ich nur sehr wenig.

(Photo: Digi-Images, Philipps)

Wie sind eure Erfahrungen mit Fotokursen? Sollte man überhaupt Kurse machen? Oder kann man sich alles selber aneignen.

Gibt es wirklich gravierende Unterschiede zwischen preiswerten Fotokursen und teuren Fotoworkshops?

Bis bald eure DI-Agentin